Freizeitaktivitäten Region

- Baden-Württemberg

- Freizeitaktivitäten Berlin

- Freizeitaktivitäten Hessen

- Freizeitaktivitäten München

- Niedersachsen

- Freizeitaktivitäten NRW

Art der Freizeitaktivitäten

- Baumkronenpfad Hoherodskopf

- Bubble Ball

- Hochseilgarten Allgäu

- Paintball & Lasertag

- Thermen in Franken

Ziele für einen Kurztrip

- Kurzurlaub Dänemark

- Kurztrip Deutschland

- Kurztrip München

- Kurztrip Ostsee

- Kurztrip Mallorca

- Kurztrip Prag

- Kurztrip Rom

Urlaubsziele

- Bibione Italien

Reisearten

- Camping Gardasee

- Silvester Kurztrip

- Weihnachtsmarkt Kurztrip

- Wellness Kurztrip

- Wohnmobilurlaub Deutschland

Service

- Feiertage Deutschland

- Freizeitaktivitäten

- Impressum & Kontakt
 

Wohnmobilurlaub in Deutschland; Wohnmobilreisen

Tipps & Infos zu Wohnmobilurlaub in Deutschland bzw. Wohnmobilreisen Deutschland

Einfach die Siebensachen ins Wohnmobil gepackt und los geht die Reise auf Deutschlands schönsten Wohnmobilrouten. Doch was müssen Wohnmobilisten vor der Anmietung eines Wohnmobils beachten? Welche versteckten Kosten lauern bei der Wohnmobilbuchung? Und wo sind Wohnmobilreisende in Deutschland besonders willkommen?

Wohnmobilurlaub in Deutschland mit Altersbegrenzung

Da sich das Fahrverhalten eines Wohnmobils deutlich von jenem eines PKWs unterscheidet, bestehen viele Wohnmobilvermieter auf einer Altersgrenze. Bei vielen deutschen Anbietern sollte der Fahrer daher das 21. Lebensjahr schon erreicht haben. Vereinzelt liegt die Altersgrenze aber auch bei 25 Jahren.

Ebenfalls von Bedeutung ist die Führerscheinklasse. Sie entscheidet letzlich darüber, ob und wenn ja, welches Wohnmobilmodell angemietet werden kann. Besitzt der Fahrzeuglenker zum Beispiel den Führerschein Klasse B, dann kann er meist auch nur ein Kompaktwohnmobil oder ein Camping-Van bis zu einem Gesamtgewicht von 3,5 Tonnen anmieten.

 

Mietbedingungen für Wohnmobile

In der Regel wird das Wohnmobil tageweise angemietet. Diese Tagestarife können in der Hauptsaison auf das Doppelte der Nebensaisonpreise ansteigen, sodass sich eine Anmietung in den Übergangszeiten durchaus lohnt.

Ebenfalls eine Besonderheit bildet die Kilometerbegrenzung, welche sich meist zwischen 200 und 300 Kilometer pro Tag bewegt. Das heißt, fährt das Wohnmobil im Durchschnitt nicht mehr als 300 Kilometer pro Tag, dann fallen keine weiteren Kosten an. Jeder darüber hinausgehende Fahrkilometer wird hingegen mit einer Zusatzgebühr (z. B. 0,29 €/Kilometer) berechnet.

Viele Anbieter heben bei längeren Mietzeiten jedoch die Kilometerbegrenzung auf. Generell sind Mietcaravane zwar Vollkasko versichert, doch sollten Mietinteressenten auf die Höhe der Selbstbeteiligung im Schadensfall achten. Eine mehrere hundert Euro umfassende Kautionszahlung sowie eine sogenannte Servicepauschale (circa 100 €) für Endreinigung, Gasflaschen, Sanitärflüssigkeiten und für die technische Einweisung wird ebenfalls von vielen Vermietern erhobene.

Ein besonderes Augenmerk sollten Mieter auf das Übergabeprotokoll legen, denn darin werden alle schon vor der Anmietung bestehenden Mängel festgehalten. Fallen dem Mieter nach der Abreise noch Mängel auf, sollten diese telefonisch dem Vermieter sofort mitgeteilt werden.

Tipp: Wer sein eigenes Wohnmobil wieder verkaufen möchte, der findet hier Tipps für den Wohnmobilverkauf. Hier gibt es eine umfangreiche Webseite die mehr als 300 Wohnmobilvermieter in Deutschland umfasst, bei denen man einen Wohnwagen oder ein Wohnmobil mieten kann. Außerdem kann man sich auch über das Thema Reisemobile mieten und über Wohnmobiltouren in Deutschland informieren.

Die schönsten Regionen für Wohnmobilreisen in Deutschland

Der Blick in den Stellplatzreiseführer für Deutschland verrät schnell, welche Regionen sich auf die Bedürfnisse der Wohnmobilisten bestens eingestellt haben. Insbesondere die deutschen Küsten üben mit ihren Strand- und Inselcampingplätzen eine hohe Anziehungskraft auf Womo-Reisende aus. Dabei lassen sich die Wohnmobilreisen durch Ostfriesland mit Abstechern zu den Ostfriesischen Inseln, die Küstentour entlang der Ostsee mit Stippvisiten auf Rügen und Usedom sowie die Kulturreise durch den deutschen Norden mit Besuchen auf den städtischen Stellplätzen von Oldenburg, Bremen, Hamburg, Lübeck, Rostock, Stralsund und Greifswald kombinieren.

Etwas individueller fällt hingegen der Wohnmobilurlaub in Deutschland durch die Mitte aus, wo im Harz idyllische Campingplätze locken, in der Eifel sanft geschwungene Vulkanwege entdeckt werden wollen und an Mosel und Rhein kurvenreiche Weinbergserpentinen unvergessliche Aussichten versprechen. Deutschlands wilder Süden punktet hingegen nicht nur mit wildromantischen Kulturlandschaften, wie dem Bayerischen Waldes, den Allgäuer Alpen, dem Bodensee und dem Schwarzwald, sondern auch mit hervorragend ausgestatteten Sterne-Campingplätzen.